Die 5 häufigsten Fehler bei der Badeinrichtung

Im wesentlichen erscheint die Einrichtung eines Badezimmers als kein Hexenwerk. Doch bedarf es dafür sorgfältig ausgewählter Details. Wir haben die 5 häufigsten Fehler bei der Badezimmereinrichtung festgehalten.

einrichtungsfehler-bad

5 Einrichtungsfehler, die sie vermeiden sollten

Manche klingen ganz trivial, doch wird man manchmal so stark vom Design moderner Badmöbel überrannt, dass man ganz vergisst, aufs Wesentliche zu achten. Langfristig muss die Badeinrichtung komfortabel, pragmatisch und gut sein. Kommen wir zum Eingemachten. Diese 5 Fehler sollten Sie vermeiden:

Nr. 1 – Mangelnde Ablageflächen

Mangelt es an Ablageflächen, stehen und liegen plötzlich überall Gerätschaften und Utensilien, die da nicht stehen oder liegen sollen. Schon bei der Wahl des Waschtisches lässt sich ordentlich Raum für Zahnbürstenbecher und Co. schaffen, indem man entweder Freiflächen um den Waschplatz herum belässt oder mit Wandhalterungen für geordnete Verhältnisse sorgt. Doch auch die Wahl der Beischränke, in etwa ein Highboard mit Ablagemulden, ist entscheidend. Sie schaffen zusätzliche Flächen für allerlei Gegenstände, die man im schnelllebigen Alltag verwenden muss.

Nr. 2 – Die Wahl des Schrankinneren

Was ist damit gemeint? Etwa Unterschränke oder auch Hängeschranke lassen eine variable Gestaltung des Ablageraums zu. Dabei können Einschübe für Schminke, Nagelscheren und Co. untergebracht, aber auch die Anzahl an Einschüben variiert werden. Zudem lassen sich die Regalbretter in Beischränken so gestalten, dass sie im Gesamtmaß genug Platz für alle Handtücher und Gerätschaften bieten. Sollten nicht alle Utensilien ihren festen Platz bekommen, kann es schnell passieren, dass man sich genervt durch etwaige Schränke wühlt, was langfristig ziemlich nervenaufreibend sein kann.

Nr. 3 – Fehlendes Ambiente / Lichter

Die Wahl der Lichter ist so ziemlich die zweitwichtigste nach der Wahl des eigentlichen Mobiliars. Zu unterschiedlichen Tageszeiten empfinden wir unterschiedliches Licht als angenehm. Doch auch für unterschiedliche Tätigen, wie Hygiene und Entspannung gar nicht gegensätzlicher sein könnten, brauchen wir verschiedenes Licht. Über folgenden Link finden sie einen ausführlichen Beitrag über die zur Verfügung stehenden Optionen: LED-Beleuchtung im Badezimmer. Heutzutage kann man technisch verschiedene Farbemotionen mit unterschiedlichen Farbtönen erzeugen, die auch in ihrer Lichtintensität variieren. So möchte man für einen entspannten Badegang schließlich gedimmtes Licht haben, das eine Wohlfühlatmosphäre erzeugt.

Nr. 4 – Stromquelle im Spiegelschrank

Der Horror: ein 3 Meter langes Kabel, quer durch das ganze Badezimmer und das jedes mal, wenn man die Haare föhnen oder sonstige Gerätschaften verwenden möchte. Der Spiegelschrank sollte und muss unter allen Umständen eine Steckdose beinhalten. Namhafte Badmöbelhersteller verbauen gleich ganze Module mitsamt von Schaltern für das Licht. Hinter dem Spiegelschrank werden etwaige Kabel in die Wand eingeführt, sodass keines davon herum wedelt und die Optik zerstört. Spiegel auf – Stecker rein – und fertig.

Nr. 5 – Die Form der Badewanne

Wir empfehlen, sich die Badewanne stets vor Ort anzuschauen und möglichst Probe zu liegen. Passt die Wölbung der Wanne? Ist es auch mehrere Minuten lang gemütlich? Nichts ist schlimmer, als nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause zu kommen, baden zu wollen und dann festzustellen, dass man das nicht entspannt tun kann. Die Form der Badewanne sollte perfekt zu ihrer Statur passen und auch genug Beinfreiheit erlauben. Zudem sollte die Armatur bestenfalls so befestigt sein, dass man sie liegend bedienen kann.

Fazit

Wenn Sie diese 5 häufigsten Fehler in der Badezimmereinrichtung vermeiden, sollten der Entspannung und dem reibungslosen Ablauf nichts mehr im Wege stehen. Das Badezimmer soll eine unkomplizierte Oase des Wohlgefühls und kein Ort des Schreckens sein.